Feed abonnieren

gender:queer


Große Anfrage der Linken in Hamburg: Zwitter und Menschenrechte

Prinz Paula am 21. 01. 2009

Zwitter-Symbol

Die Linke Hamburg hat eine Große Anfrage an den Hamburger Senat gestellt. Betreff: Zwischengeschlechtliche Menschen.

Im Kontext des Intersex-Schattenberichts, den eine Delegation von Intersexuelle Menschen e.V. in einer öffentlichen Anhörung am 21. Juli 2008 dem UN-Ausschuss CEDAW vorgelegt hat, stellen die Abgeordneten dem Senat zahlreiche Fragen zur Lage von Zwittern in Hamburg in den letzten 60 Jahren.

Weil ich die Anfrage im Netz nicht finden kann (ich habe sie per Mail bekommen), lade ich sie mal hier hoch:
Große Anfrage: Zwischengeschlechtliche Menschen (PDF).

Lesenswert, die Fragen finde ich sehr gut, mal sehen, wie die Antworten darauf ausfallen – erfahrungsgemäß sind diese eher knapp und enttäuschend. Wir werden sehen.

3 Kommentare zu “Große Anfrage der Linken in Hamburg: Zwitter und Menschenrechte”

  1. ihdl:

    interessant. aber leider bekomme ich eine fehlermeldung beim aufrufen des pdfs

    Forbidden
    You don’t have permission to access /wp-content/uploads/2009/01/anfrage-linke-14-01-09.pdf on this server.


    21.01.2009
  2. Prinz Paula:

    Danke für den Hinweis. Ich habs jetzt verbessert, es müsste jetzt funktionieren.


    21.01.2009
  3. NTess:

    (Ja, der Link funktioniert jetzt – danke!)
    Ich finde, die Anfrage argumentiert ziemlich gut. Seltsam finde ich nur Folgendes: “Diese Sichtweise ist in der Medizin bis heute bestimmend geblieben (siehe die Habilitationsschrift von Prof. Dr. med. Hedwig Wallis mit dem Titel: “Psy-chopathologische Studien bei endokrin gestörten Kindern und Jugendlichen, Universität Hamburg, 1960).”
    Also ich kann eine Studie von 1960 nicht als Beleg für die – heutigen – medizinischen Ansichten sehen…


    21.01.2009