Feed abonnieren

gender:queer


Brokeback Mountain im italienischen Fernsehen zensiert – ein “Irrtum”?

Prinz Paula am 13. 12. 2008

Brokeback Mountain

Der italienische Fernsehsender RAI hat schwule Liebesszenen aus „Brokeback Mountain“ zensiert. Der Film war dadurch weitgehend sinnentstellt: Die Zuschauer konnten erkennen, dass die Cowboys sich irgendwie mögen; Szenen, in denen die beiden sich küssen oder Sex haben, waren herausgeschnitten. Homoaktivist_innen kritisieren die Zensur heftig.

Welch Ironie: Brokeback Mountain hat eben solche Homophobie zum Thema und ist dieser nun ausgesetzt. Ich frage mich, warum RAI den Film überhaupt gezeigt hat?

Allerdings, laut RAI war alles ganz anders. Nach den heftigen Protesten entschuldigte sich der Direktor des öffentlich-rechtlichen Senders RAI, Claudio Petruccioli, für den “Irrtum” – angeblich hatte man “gerade keine vollständige Kopie da gehabt” (Quelle). In einer anderen Version heißt es, man habe die Filmhüllen verwechselt und aus Versehen die Version für unter 14jährige gezeigt (übrigens wurden in der gekürzten Version wesentlich eindeutigere heterosexuelle Szenen sowie Gewaltszenen nicht herausgeschnitten). Der Staatssekretär für Kommunikation, Luigi Vimercati, nannte diesen Erklärungsversuch “peinlich” und kündigte einen Untersuchungsausschuss an.

Der komplette Film soll nun doch gezeigt werden, allerdings erst nach Weihnachten. Aber wer an Weihnachten der heterosexuellen Familienidylle entfliehen will und Brokeback Mountain sehen will, kann ja auch zur DVD greifen (Amazon liefert pünktlich zu den Feiertagen).